Seite auswählen

Silberschmuck richtig aufbewahren

Viele bewahren ihren Schmuck im Bad auf; doch das ist grundverkehrt! Silber muss trocken gelagert werden. Ideal ist es, wenn Sie Ihren Silberschmuck in ein Baumwolltuch einlegen. So verhindern Sie zwar nicht das Anlaufen, können es aber etwas hinauszögern.

Sorgsamer Umgang mit Silberschmuck

Schweiß, Körperpflege- und Reinigungsmittel beschleunigen das Anlaufen von Silberschmuck.

Tragen Sie Ihren Silberschmuck daher nicht:

  • beim Sport oder körperlich anstrengender Arbeit
  • bei der Haus- oder Gartenarbeit
  • unter der Dusche
  • in der Nacht
  • vor dem Frisieren oder Schminken

Silberschmuck reinigen

Silberschmuck lässt sich auf die unterschiedlichste Art reinigen und wieder zu neuem Glanz bringen. Polituren sind effektiv, haben aber einen hohen Materialabrieb. Daher sind eher andere Mittel zu empfehlen:

  • Silberputztücher beinhalten chemische Substanzen, die das Silbersulfid ablösen. Sie sind einfach in der Anwendung, praktisch und preisgünstig. Sie können diese sowohl für unsere Silberketten als auch Ohrringe und Ringe verwenden.
  • Das Salzbad in der Aluminiumfolie ist etwas umständlicher. Hierzu legen Sie eine Alufolie (ohne Kunststoffbeschichtung) in eine flache Schüssel. Dann mischen Sie 20 Gramm Salz mit auf 100 Milliliter heißem Wasser und gießen das Gemisch in die Schüssel. Legen Sie lediglich Ihre Silberkette (ohne den Kunstharz- oder Holzanhänger) auf die Alufolie. Das Silbersulfid wird in diesem Fall nicht abgelöst, sondern wieder in Silber umgewandelt. Die besten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie zusätzlich noch etwas Essig- oder Zitronensäure beimengen. Nehmen Sie alsbald den Schmuck aus dem Bad und reiben Sie ihn vorsichtig mit einem Tuch trocken. Diese Methode ist weder für versilberten Schmuck, noch für Schmuck mit eingearbeiteten Perlen oder Steinen

Hinweis: Im Handel erhältliche Silberbäder machen das Silbersulfid löslich und damit abwaschbar. Allerdings enthalten viele von ihnen Substanzen, die im Verdacht stehen, Krebs zu begünstigen und fruchtschädigend zu sein. Daher dürfen die Reste der meisten Silbertauchbäder nicht ins Abwasser gegeben werden.